WASTX Plastic: Nullserie im Dauerbetrieb in Großbritannien

Die Nullserienanlage der WASTX Plastic ist bei unserem Distributor in Großbritannien angekommen und bereits im kontinuierlichen Dauerbetrieb. Unser neuestes Video gibt euch einen Einblick in die Lieferung der Anlage nach Longfield!

“Es gab noch nie eine einfache Möglichkeit, Kunststoff
zu recyceln, aber die Biofabrik macht es einfach.”

– Tim StClaire-Pearce, QMRE

 

Plastic to Plastic: Eine neue Ära des Plastikrecyclings

Vor wenigen Wochen erhielt unser exklusiver Vertriebspartner für Großbritannien, QM Recycled Energy (QMRE), die erste Nullserie der WASTX Plastic. Inzwischen ist die Anlage auf dem Firmengelände in Longfield, Kent, in vollem Betrieb. 

QMRE sieht im britischen Recyclingmarkt großes Potenzial für die WASTX Plastic, die als erste Plastikrecycling-Technologie modular, dezentral und vollautomatisch Kunststoffabfälle zu Recyclingöl verarbeiten kann, welches als Rohstoff für Recyclingplastik zurück in den Stoffkreislauf gelangt.

Großbritannien strebt eine Vorreiter-Rolle in der Bekämpfung von Kunststoff-Abfall an und reguliert die Entsorgung von Kunststoffabfällen zunehmend strenger. Laut Insidern der Kunststoffindustrie gibt es insgesamt mehr als 46.000 Deponien auf der Insel, von denen allerdings nur rund 6.000 registriert sind.

 

Großbritannien hat gewaltiges Plastikmüllproblem

„Ich suchte nach Möglichkeiten, das chemische Recycling in Großbritannien einzuführen, weil wir als Insel ein riesiges Problem mit Kunststoffabfällen haben“ – sagt der Geschäftsführer von QMRE, Tim Pearce. Nach mehr als 40 Jahren Erfahrung im klassischem Kunststoffrecycling war er auf der Suche nach einer disruptiven Lösung für das Kunststoffabfallproblem.

„Ein Kollege erzählte mir von der Biofabrik und nach einem kurzen Gespräch mit dem Geschäftsführer Oliver Riedel habe ich sofort die Pilotanlage der WASTX Plastic bestellt“. Was Tim so schnell überzeugt hat, Distributor zu werden? In seinen eigenen Worten:

„Dass es sich um eine Technologie mit kontinuierlichem Eintrag handelt und es dennoch eine kleine und kompakte Maschine ist, die überall und jederzeit installiert werden kann. Sie sind dem Rest der Welt einfach voraus. Die Biofabrik ist eine alternative Lösung für Kunststoffabfälle.“

Auch die BBC berichtete über die Ankunft der WASTX Plastic im Vereinigten Königreich:

Die Lösung zum Problem bringen – nicht andersherum

Obwohl es eines der innovativsten und umweltbewusstesten Länder Europas ist, werden nur 9 % des gesammelten Kunststoffabfalls in Großbritannien recycelt – der Rest wird in ostasiatische Länder exportiert, verbrannt oder auf den Müllhalden des Landes aufgetürmt.

Der Biofabrik-Distributor hat sich zum Ziel gesetzt, 50 Standorten in ganz Großbritannien mit WASTX Plastic-Maschinen aufzubauen – eine in jedem Bezirk. Diese Zahl umfasst allerdings nur Anlagen, die QMRE selbst betreiben will – rund 200 weitere Standorte sind für Maschinen von Kunden geplant. In den ersten Wochen nach der Inbetriebnahme wurden bereits Maschinen für mehrere Millionen Euro von Endkunden und Anwendern aus der Industrie im Vereinigten Königreich bestellt. 

„Die Leute können den Kunststoff einfach zu uns bringen und wir kümmern uns mit der Ausrüstung und den Produktpartnern der Biofabrik darum – und wir machen daraus Recyclingöl, das wieder in den Stoffkreislauf gelangt. Es ist eine sehr vielversprechende Investition, Plastik zu recyceln – denn das aus dem Plastikabfall erzeugte Recyclingöl ist sehr wertvoll und wird dank der Technologie der Biofabrik erstmals wieder zu vollkommen gleichwertigem, neuem Plastik.”

 

Die WASTX Plastic live erleben

Die modulare und dezentrale WASTX Plastic Technologie ist die einzige Maschine ihrer Art, die es derzeit auf dem britischen Markt gibt. Darüber hinaus erzeugt sie ihren eigenen Strom, was die Technologie völlig autark macht:

„Das Beste an der Anlage der Biofabrik ist, dass wir sie an vielen verschiedenen Orten aufstellen können – wir bringen die Lösung zum Problem und erbauen nicht einen riesigen Standort, an den wir das Plastic von überall anliefern müssen“, so Tim.

„Ich lade jeden ein, vorbeizukommen, die Maschine im Betrieb zu sehen und eine alternative Lösung zur Müllhalde oder -verbrennung zu erleben. Unsere Türen sind offen für jeden – Interessenten, Investoren, Käufer – und wir zeigen den Prozess vom Anfang bis Ende.

Im nachfolgenden Video erhaltet ihr auch vorab schon einen Einblick in die Überführung der Nullserienalage, welche von Tim und seinen Kollegen auf den Namen „Marie“ getauft wurde (hebräisch für „die Ungezähmte“, aber auch äqyptisch für „die Geliebte“):

In vergangenen Wochen wurde die WASTX Plastic in Longfield bereits von mehr als 150 britischen Interessenten besucht. Bleibt über LinkedIn, Facebook oder unseren Newsletter mit uns in Kontakt, um über die Auslieferung weiterer Anlagen auf dem Laufenden zu bleiben.